Prag: Ginger und Fred

Wer als Tourist nach Prag reist, sucht meist vor allem die historischen Wurzeln der Stadt. Und auch für die Einwohner Prags selbst ist das geschichtliche Erbe der Stadt, die über Jahrhunderte eines der kulturellen Zentren Europas war, ein wichtiger Bezugspunkt.

Gehry Tanzendes Haus Prag, auch Ginger und Fred

Entsprechend hitzig waren die Proteste, als der internationale Stararchitekt Frank Gehry gemeinsam mit dem tschechisch-kroatischen Architekten Vlado Milunić direkt am Moldauufer, nur eine Straßenkreuzung stadteinwärts vom Karlsplatz entfernt, ein Hochhaus im dekonstruktivistischen Stil  plante, das 1996 fertiggestellt wurde. Die mitunter als „Katastrophenästhetik“ empfundene Ausrichtung passt in der Tat nicht in denkmalpflegerische Bestrebungen, die Irrungen und Wirrungen der Geschichte vergessen machen wollen. Wer Vergangenheit harmonisch verklären will, der setzt auf Rekonstruktion des Status quo ante. Was bei Computern per Systemwiederherstellung prima funktioniert …

Mit dem Gebäudekomplex sollte eine Baulücke geschlossen werden, die durch die Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg gerissen worden war. Das neue Gebäude füge der Stadt eine noch schlimmere  Verletzung als die Bomben zu und erinnere bestenfalls an eine zerquetsche Coladose, befanden die Gegner des Neubaus. Dazu gibt es einensehr lesenswerten (wenn auch technisch veralteten) Essay von Josef Pesch.

Inzwischen sind die Kritiker verstummt – vielleicht bezwungen durch den beschwingten Charme des Gebäudes, das als „Tanzendes Haus“ im Stadtplan verzeichnet ist und den liebevollen Beinamen „Ginger und Fred“  trägt – womit an die nostalgisch-melancholische Eleganz des legendären Film-Tanzpaares Ginger Rogers und Fred Astaire erinnert werden soll. Das „Tanzende Haus“ wurde übrigens vom damaligen tschechischen Präsidenten Václav Havel sehr befürwortet – die von ihm erhofften kulturellen Impulse blieben allerdings aus. Im Gebäude befinden sich überwiegend Büros.

Dennoch empfindet wohl fast jeder Betrachter von „Ginger und Fred“, dass Architektur auch eine emotionale Ausstrahlung hat und in diesem Fall sogar eine überaus positive.

Gar nicht weit von Frank Gehrys und Vlado Milunićs Gebäude findet sich ein nicht minder kühner Versuch, architektonische Wunden nicht zu vertuschen, sondern mit Neuem zu füllen – ohne die Verletzungen zu leugnen.

Prag Emmauskloster

Das Dach der Kirche des Emmausklosters, die auf Karl IV. zurückgeht (und im Lauf der Jahrhunderte etliche bauliche Uminterpretationen genossen hat), wurde 1945 ebenfalls stark beschädigt. Im Jahr 1968 bekam die Kirche eine Dachkonstruktion aus geschwungenen Betonelementen, die sowohl an den verlorenen gotischen Giebel als auch an zwei im Barock hinzugefügte Westtürme erinnern sollen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Prag: Ginger und Fred

  1. Hallo Eva, das ist ein wirklich gelungener Artikel. Mittlerweile ist das „Tanzende Haus“ nicht mehr aus Prag wegzudenken. Danke für Deinen Besuch auf meinem Blog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s